ZUSAMMENLEBEN IN DEUTSCHLAND: TÜRKISCHE COMMUNITY UND MEHRHEITSGESELLSCHAFT

Dialog

Ikult e.V.
Deutz-Mülheimer Str. 223
51063 Köln

Zusammenleben In Deutschland: Türkische Community und Mehrheitsgesellschaft

Köln

Ikult e.V.

Beschreiben Sie Ihr Projekt. Was macht es besonders?

Geprägt durch die deutsche Medienberichterstattung und die türkische Politik der letzten Jahre entwickelte sich zwischen türkischstämmigen Bürger*innen und der deutschstämmigen Mehrheitsgesellschaft zunehmend ein Verhältnis des Misstrauens. Zudem ist seit dem Putschversuch gegen Präsident Erdogan im Juli 2016 die türkische Community hierzulande gespalten. Türken in Deutschland sind verstärkt Benachteiligungen, Fremdenfeindlichkeit und räumlicher Ausgrenzung ausgesetzt.
Der Fachtag ging den Ursachen auf den Grund und fragte, wie es gelingen kann, zu einer interkulturellen und respektvollen sozialen Gemeinschaft und zu einer neuen Gesprächskultur zu finden.

Welches gesellschaftliche Problem wollen Sie mit Ihrem Projekt lösen?

Keynote: Chancen und Barrieren des Zusammenlebens Prof. Dr. Ursula Boos-Nünning, Soziologin
WS 1: Religiös begründeter Extremismus unter Jugendlichen
Sevdanur Özcan, Religionspädagogin und systemische Familientherapeutin
WS 2: Alltagsrassismus
Dr. Dani Kranz, Anthropologin
WS 3: Deutsch-Türkische Jugendkultur in Deutschland
Enes Elmas, Wissenschaftlicher Mitarbeiter TH-Köln im Zentrum für Lehrentwicklung
WS 4: Schule: Glaube ungleich Gewalt
Volkan Demirel, Lehrer

Wieviele Ehrenamtliche haben an diesem Projekt mitgewirkt?

22

Beschreiben Sie die Aufgaben der Ehrenamtlichen.

Organisation Programablauf, Refentenkontakt, Videoaufnahme, Worshop wurden teilweise von Ehrenamtlern geleitet, Buffet Vorbereitung

Projekt- oder Kooperationspartner

Projektfinanzierung

Jetzt abstimmen!

Die Abstimmung endete am Montag, den 15.01.2019 um 23:59 Uhr. Eine Abstimmung ist nicht mehr möglich. Vielen Dank!