Am ersten Tag des Monats Muharrem ereignete sich die sog. „Hidschra“: die Auswanderung des Propheten Mohammed (fsm) von Mekka nach Medina. Die Flucht der Muslime vor Verfolgung gilt als Wendepunkt und als Beginn des muslimischen Kalenders.
Der zehnte Tag des Muharrem wird aufgrund vieler historischer Ereignisse im Leben der Propheten (fsm) Noah, Moses, Abraham und weiteren als gesegnet betrachtet.

An diesem Schicksalsdatum ereigneten sich auch die Geschehnisse um Kerbela [2] , die die anderen Bedeutungen überschatten und die Gläubigen zu Trauer verleiten. In Kerbela im heutigen Irak standen Hüseyin, der Enkel des Propheten Mohammad (fsm), und etwa siebzig seiner Gefährten einer riesigen Armee des Tyrannen Yezid [3] gegenüber, welcher seine eigene Herrschaft durch den Tod der Nachfahren des Propheten (fsm) sichern wollte. So wurden die engsten Verwandten des Propheten (fsm), darunter viele Frauen und Kinder, zunächst in die heiße Wüste getrieben, geschwächt und letztendlich brutal ermordet.

Liebe und Trauer verbindet Gläubige

Die Liebe zu sowie die tiefe Trauer um die Enkel des Propheten (fsm) verbinden die Gläubigen in diesem Monat. Der Prophet (fsm) nannte sie „meine Liebsten“ und verkündete in einem Hadith [4], dass er den Muslimen neben dem Koran die Ehlibeyt hinterlässt: „Wenn ihr euch an ihnen festhaltet, werdet ihr nicht irregeleitet“ (Tirmizi), heißt es in einem Ausspruch.
Die Haltung von Imam Hüseyin und seinen Gefährten, die sich gegen Unrecht, Unterdrückung und Tyrannei auflehnten, wurde zum Symbol für die Freiheit und die Würde des Menschen.

Alevitische Gemeinden laden zum Fastenbrechen ein

Muslime beten und trauern im Monat Muharrem und besinnen sich auf Tugenden, um schließlich auch ihr eigenes Handeln zu reflektieren. Während der Fastenzeit laden Alevitische Gemeinden Mitglieder und Interessierte zum Fastenbrechen in ihre Gebetshäuser -Cemevi- ein.
In Ehren an den Propheten Mohammed (fsm) und seinen Nachfahren, den 12 Imamen, wünschen wir besinnliche Tage und hoffen darauf, dass die Gebete erhört werden.


[1] Ehlibeyt: Direkte Nachfahren des Propheten Mohammed (fsm)
[2] Kerbela bedeutet auf Assyrisch „der unheilvolle Ort“. Diese Stadt liegt in der Wüste, etwa 100 Kilometer südöstlich von der irakischen Hauptstadt Bagdad entfernt.
[3] Yezid ist der damalige Herrscher der Umayyaden. In der gesamten islamischen Welt, sei es unter den Aleviten, den Sunniten, oder Schiiten wird Yezid für seine Taten von Kerbela verflucht.
[4] Der Begriff Hadith bezeichnet im Islam die Überlieferungen der Aussprüche und Handlungen des Propheten Mohammed (fsm) sowie der Aussprüche und Handlungen Dritter, die er stillschweigend gebilligt hat.