Pressemitteilung Düsseldorf, 21.09.2018

Religiös bedeutende Tage von Jom Kippur bis Kerbela und Aschura

Am 19. September feierten unsere jüdischen Mitbürger Jom Kippur. Nach jüdischem Kalendersystem wird er am 10. Tag des Monats Tischri begangen.

Es ist der strengste Fasten- und wichtigste Feiertag im Judentum. Er beendet eine zehntägige Reuezeit, in der die Gläubigen die Vergebung ihrer Sünden erhoffen. Nach jüdischem Glauben entscheidet am Jom Kippur-Tag Gott über das Schicksal der Menschen.

Eine in der muslimischen Welt bekannte Verbindung zwischen Jom Kippur und dem Fasten im Monat Muharrem besteht darin, dass der Prophet Muhammed den Gläubigen empfahl, die Fastentage der jüdischen Mitbürger ebenso als Fastenzeit zu begehen, um die Sunna des Propheten Moses zu würdigen (Sahih al-Bukhari, Band 3, Kap. 31, Nr. 218)

Wir wünschen unseren jüdischen Mitbürger eine gesegnete Zeit.

Der 20.-21 September ist nach islamischem Kalender der 10. Tag des Monats Muharrem. Ein geschichtlich bedeutender, ereignisreicher Tag für die Muslime.

An diesem Schicksalsdatum gedenken wir vor allem den traurigen Geschehnissen in Kerbela , wo sich Hüseyin, der Enkel des Propheten Mohammad (fsm), und etwa siebzig seiner Gefährten einer riesigen Armee des Tyrannen Yezid gegenüber standen, welcher seine eigene Herrschaft durch den Tod der Nachfahren des Propheten (fsm) sichern wollte. So wurden die engsten Verwandten des Propheten (fsm), darunter viele Frauen und Kinder, zunächst in die heiße Wüste getrieben, geschwächt und letztendlich brutal ermordet.

Gleichzeitig ist der 10.Tag für die Muslime der Aschura Tag, an dem gebetet und gefastet wird. Aschura ist eine Süßspeise, die an diesem Tag gekocht und unter Nachbarn, Freunden und Bekannten verteilt wird. Die Gläubigen gedenken somit an die vielen Propheten, für die der 10. Muharrem mit wichtigen Ereignissen, einen Wendepunkt in ihrem Wirken darstellten.

Einige dieser Ereignisse sind:
 Gott nahm die Reue des Propheten Adam an diesem Tag an, nachdem er das Paradies verlassen musste.
 Die Arche Noah landete auf dem Berg Dschudi und die Gläubigen in der Arche wurden errettet.
 Moses und sein Stamm wurden von der Grausamkeit des Pharaos gerettet.
 Jesus und Moses wurden an diesem Tag geboren.
 Die Errettung Jonas‘ aus dem Bauch des Wals vollzog sich am Aschura-Tag.
 Salomon wurde an diesem Tag Macht und Reichtum verliehen.

Obwohl für die meisten Gläubigen die Trauer um die Ehlibeyt die Freude dieser Tage überschatten, betonen einige Gelehrte aber auch, dass der Widerstand von Hüseyin für die Gerechtigkeit, ebenso eine wichtige Errungenschaft und damit ein Wendepunkt für die Gläubigen darstellt, wie die aufgezählten Ereignisse aus dem Leben der Propheten. Über Kerbela wurde den Gläubigen wichtige Lehren in Person von Hüseyin vermittelt – die Befreiung der Religion von dem Nationalismusgedanken und dass die Gerechtigkeit und die Freiheit das höchste Gut des Menschen ist (Mektubat).

Alevitische Gemeinden fasten vom ersten bis zum 12. Tag des Monats Muharrem und laden an diesen Tagen zum Fastenbrechen ein.

Wir wünschen in Ehren an alle Propheten (fsm) dem Propheten Mohammed (fsm) und seinen Nachfahren, besinnliche Tage und hoffen darauf, dass die Gebete erhört werden.

[1] Kerbela bedeutet auf Assyrisch „der unheilvolle Ort“. Diese Stadt liegt in der Wüste, etwa 100 Kilometer südöstlich von der irakischen Hauptstadt Bagdad entfernt.

[2] Yezid ist der damalige Herrscher der Umayyaden. In der gesamten islamischen Welt, sei es unter den Aleviten, den Sunniten, oder Schiiten wird Yezid für seine Taten von Kerbela verflucht.

[3] Ehlibeyt: Direkte Nachfahren des Propheten Mohammed (fsm)