Der Welttag der Lehrerin und des Lehrers wird seit 1994 jährlich am 5. Oktober gefeiert. In diesem Jahr steht er unter dem Motto: „Lehrkräfte übernehmen in der Krise Verantwortung. Sie gestalten die Bildung für die Zukunft.“

Danke, liebe Lehrerinnen und Lehrer!

Die Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer zu würdigen und ihnen zu danken- dies ist nicht nur gerade in Zeiten von Corona angebracht, sondern steht auch im Mittelpunkt des Weltlehrertages 2020, der regelmäßig am 5. Oktober rund um den Globus gefeiert wird. Denn vor allem in Zeiten von Corona und Schulschließungen merken wir erneut, wie wichtig LehrerInnen für unsere Gesellschaft sind. Wir haben vor Augen geführt bekommen, welche besondere Herausforderung dieser Beruf darstellt. Viele Lehrkräfte sind in dieser Zeit aus sich hinausgewachsen und haben eine unglaubliche Flexibilität gezeigt, indem sie sich der Unsicherheit gestellt und das Bildungssystem in diesen schweren Zeiten mit ihrem Engagement aufgefangen haben.

Wir, der Verband engagierte Zivilgesellschaft, bedenken uns daher bei allen Lehrerinnen und Lehrern, sowie bei allen Erzieherinnen und Erziehern. Denn neben vielen Alltagsheldinnen und Alltagshelden leisten sie gerade extrem viel. Sie haben nicht nur am Weltlehrertag, sondern auch an allen anderen Tagen eine Wertschätzung und Anerkennung für ihre tägliche Arbeit verdient.

Hintergrund des Weltlehrertags

Den 5. Oktober hat die UNESCO 1994 zum Welttag der Lehrerin und des Lehrers ausgerufen. Er erinnert an die ILO/UNESCO-Empfehlung über die Stellung der Lehrer (1966) und die bedeutende Rolle der Lehrer für qualitativ hochwertige Bildung. Ziel des Welttags ist es, auf die verantwortungsvolle Aufgabe von Lehrern aufmerksam zu machen und das Ansehen der Lehrer weltweit zu steigern.